AKTUELLES
A C H T U N G:
neue Seite mit Informationen zu Bauplätzen in Altenhellefeld unter dem Menüpunkt INFOS, oder direkt über diesen Link



Sa.25.11.2017
Weihnachtsmarkt, Info,15:00 Uhr

Sa.02.12.2017
Nikolauswanderung SGV mit Grünkohlessen,Grillhütte Altenhellefeld,15:00 Uhr



Übersicht der politischen Geschichte

Kurzer Abriss der politischen Geschichte von Altenhellefeld, seinen Gemeindevorstehern, Bürgermeistern und Ortvorsteher

Bis 1807 gehörte Altenhellefeld zum Gericht Hellefeld, Das "Gericht" war die unterste Verwaltungseinheit im Herzogtum Westfalen. "Nach der Übernahme Westfalens durch den Landgrafen von Hessen 1802/3 wurden 1807 die damaligen Verwaltungsbezirke neu geordnet." (*1)
Das Gericht Hellefeld unterstand nun dem neuen Amt Arnsberg, 1827 gehörte Altenhellefeld zur Bürgermeisterei Hellefeld, die 1842 bzw. 1845 dem neugebildeten Amt Freienohl untergeordnet wurde. Dem Amt Freienohl gehörte Altenhellefeld bis zur kommunalen Neugliederung des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahre 1975 an, als es ein Stadtteil von Sundern wurde. Ein gut Teil kommunaler Selbstverwaltung der Gemeinde Altenhellefeld spiegelt sich in den Akten des Gemeinderates wider, die im Archiv der Stadt Sundern aufbewahrt werden. Auf Einzelheiten kann hier aus Platzgründen nicht eingegangen werden. Die Akten aus der Zeit vor 1896 befinden sich zur Zeit noch im Archiv der Stadt Meschede, wo sie gesichtet, systematisiert und in nächster Zeit an Sundern übergeben werden sollen.

Eine Aufstellung der Gemeindevorsteher (1933/34 trugen diese die Amtsbezeichnung "Gemeindeschulze", seit 1935 "Bürgermeister", seit 1975 "Ortsvorsteher") soll hier als Übersicht genügen.

1896 - 1901 Anton Bönner
1901 - 1907 Josef Grote
1907 - 1913 Josef Grote (wiedergewählt)
1913 - 1919 Josef Funke (bis 30. 8. 1919)
1919 - 1924 Bernhard Griese
1924 - 1929 Bernhard Griese (wiedergewählt)
1929 - 1934 Bernhard Griese (wiedergewählt)

Ab 1934 erfolgte die Berufung des Gemeindevorstehers bzw. Gemeindeschulzen bzw. Bürgermeisters auf 12 Jahre. lm Jahre 1944 konnte Bernhard Griese das 25-jährige Dienstjubiläum als Gemeindevorsteher feiern. Am 3.5.1945 ist er aus Krankheitsgründen zurückgetreten, 1945 wurde Josef Liedhegener-Stahl von der englischen Besatzungsverwaltung als Bürgermeister eingesetzt, 1946, 1950 und 1951 in demokratischen Wahlen dann aber ausdrücklich in diesem Amt bestätigt.

1952 - 1956 Karl Baulmann
1956 - 1961 Franz Haarmann
1961 - 1964 Franz Haarmann (wiedergewählt)
1964 - 1969 Karl Baulmann
1969 – 1974 Karl Baulmann (wiedergewählt)

Noch der kommunalen Neugliederung im Jahre 1975 übernahm zunächst Josef Vornweg bis zum 31.12.1976 das Amt des Gemeindevorstehers. Vom 1.1.1977 bis 1984 folgte Willi Otte, der l984 von Willi Vogt abgelöst wurde und der dieses Amt 30 Jahre innehatte. Er wurde am 01.06.2014 von Udo Hoffmann abgelöst.


*1) Becks,Friedrich,Bevölkerung.wirtschaft und Siedlung im Kirchspiel Hellefeld seit dem 19.Jahrhundert,in: 1100Jahre Kirchspiel Hellefeld. S. 35

*2) Spezialakten betreffend Wahl der Gemeindevertretung und der Gemeindevorsteher von Altenhellefeld, Archiv der Stadt Sundern, Fach 25, Nr. 1.